Für Orga­ni­sa­tio­nen

Zukunfts­fä­hig­keit ist das wich­tigs­te Gut einer Orga­ni­sa­ti­on. Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung stärkt die Fähig­kei­ten der Orga­ni­sa­ti­on zur Selbst­steue­rung und Pro­blem­lö­sung als wich­tigs­te Res­sour­cen im Wan­del der Arbeits­welt, die eine Ver­schie­bung der Arbeits­be­las­tung vom kör­per­li­chen in den psy­chi­schen Bereich mit sich bringt.

Aktu­el­le The­men sind

  • orga­ni­sa­tio­na­le Resi­li­enz
  • Zukunfts­fä­hig­keit
  • psy­chi­sche Belas­tung am Arbeits­platz
“Der ein­zi­ge Mensch, der sich ver­nünf­tig ver­hält, ist mein Schnei­der: Er nimmt jedes Mal neu Maß, wenn ich zu ihm kom­me. Alle ande­ren Leu­te blei­ben unver­rück­bar bei den alten Maßen.”
Georg B. Shaw, Nobel­preis­trä­ger für Lite­ra­tur

Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung geht sys­te­ma­tisch vor. Auf Basis von quan­ti­ta­ti­ven und qua­li­ta­ti­ven Ana­ly­sen folgt die gemein­sa­me Pla­nung von Inter­ven­tio­nen, die Umset­zung und Ver­laufs­kon­trol­le.

Sys­te­ma­ti­sche Daten­er­he­bun­gen und Befra­gun­gen spie­len dabei eine wich­ti­ge Rol­le, z.B.

  • Stär­ken-Schwä­chen-Ana­ly­sen
  • Mul­ti­le­vel-Feed­back für Füh­rungs­kräf­te
  • Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung psy­chi­sche Belas­tung ​

Ihr Ansprech­part­ner
für den Bereich Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung

THO­MAS ERBS­KORN-FETT­WEIß

Ihre Ansprech­part­ne­rin
für den Bereich Daten­ana­ly­se

Han­na Nol­ze

Nen­nen Sie uns Ihr Anlie­gen, wir bera­ten Sie gern und erstel­len Ihnen ein pass­ge­nau­es Ange­bot mit sinn­vol­len Maßenah­men und For­ma­ten für Sie und Ihre Orga­ni­sa­ti­on.

360°-Feedback

Füh­rungs­kräf­te kön­nen sich auf der Basis eines fun­dier­ten Feed­backs derer, die mit ihnen Tag für Tag zusam­men­ar­bei­ten, geziel­ter ent­wi­ckeln. Eine Stand­ort­be­stim­mung ist häu­fig genug des­we­gen wich­tig, weil sie viel­fach weni­ger Rück­mel­dun­gen bekom­men, als sie not­wen­dig brau­chen. 

Chan­ge Manage­ment

Chan­ge­ma­nage­ment ist kein Selbst­zweck, son­dern die Ant­wort auf eine fun­da­men­ta­le Ver­än­de­rung in der Orga­ni­sa­ti­on. Die­se Ver­än­de­run­gen zie­hen stra­te­gi­sche Neu­aus­rich­tun­gen, Restruk­tu­rie­run­gen und Reor­ga­ni­sa­tio­nen nach sich.

Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung

In der Pra­xis zeigt sich häu­fig, dass Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen oft gera­de von den Befrag­ten mehr als not­wen­di­ges Übel denn als ein posi­ti­ves Instru­ment zur Mit­spra­che und Mit­ge­stal­tung wahr­ge­nom­men wer­den. Nicht zuletzt geprägt durch den oft not­wen­di­gen Zeit­auf­wand, sowie bis­he­ri­ge Erfah­run­gen mit den feh­len­den oder stark zeit­ver­zö­ger­ten Kon­se­quen­zen der Orga­ni­sa­tio­nen, die Ergeb­nis­se in Maß­nah­men umzu­set­zen. Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen soll­ten also zu den Mit­ar­bei­ten­den und Ihrer Orga­ni­sa­ti­on glei­cher­ma­ßen pas­sen.

Ver­ein­bar­keit von Fami­lie & Beruf

Für vie­le Men­schen ist es herz­zer­reis­send, wenn sie sich zwi­schen Fami­lie und Beruf ent­schei­den müs­sen, und das viel­leicht täg­lich mehr­fach. Wir beglei­ten und coa­chen Sie bei der Bewäl­ti­gung und Struk­tu­rie­rung Ihrer dezen­tra­len Arbeit. Dabei ste­hen wir der Orga­ni­sa­ti­on und den dezen­tral Arbei­ten­den glei­cher­ma­ßen zur Ver­fü­gung.

Pro­jekt­ma­nage­ment

Gesund­heits­ma­nage­ment wird in der Regel über Pro­jek­te ein­ge­führt, und vie­le Maß­nah­men, die in sei­nem Rah­men durch­ge­führt wer­den, sind Pro­jek­te, Teil­pro­jek­te oder haben Pro­jekt­cha­rak­ter.

Pro­zeß­be­ra­tung

Pro­zess­qua­li­tät ist ein Merk­mal guter Orga­ni­sa­ti­on und hängt eng mit der Ergeb­nis­qua­li­tät zusam­men. Sol­len sich Ergeb­nis­se ver­bes­sern, müs­sen in der Regel auch die Pro­zes­se ver­bes­sert wer­den.

BEM

Das Betrieb­li­che Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment (BEM) soll Erkrank­te, die inner­halb von 12 Mona­ten ins­ge­samt län­ger als 6 Wochen unun­ter­bro­chen oder wie­der­holt arbeits­un­fä­hig gewe­sen sind, bei der Wie­der­ein­glie­de­rung in ihren Arbeits­all­tag unter­stüt­zen, in schwie­ri­ge­ren Fäl­len sogar die­sen erst ermög­li­chen.

Mode­rier­te Work­shops

Mode­rier­te Work­shops wie bei­spiels­wei­se Gesund­heits­zir­kel sind Instru­men­te der qua­li­ta­ti­ven Sozi­al­for­schung, die inner­halb des betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments beson­ders für die Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung nütz­lich sind.

Gesund füh­ren

Wer Gesund­heit mit klas­si­schen Manage­ment­me­tho­den mana­gen will, wird schnell fest­stel­len, dass es sich, ähn­lich wie beim The­ma Alter, um ein unschar­fes Phä­no­men han­delt. Der Umgang mit ihr ist vol­ler Gegen­sätz­lich­kei­ten, Wider­sprü­che und Irra­tio­na­li­tä­ten und hat mehr qua­li­ta­ti­ve als quan­ti­ta­ti­ve Aspek­te. Gera­de des­we­gen müs­sen die Füh­rungs­kräf­te Gesund­heit im Unter­neh­men mit ihren Mit­teln auf eine wert­schät­zen­de Wei­se hand­ha­ben.

Trans­kul­tu­rel­le Orga­ni­sa­ti­ons- und Pro­jekt­be­ra­tung

Wenn Sie und Ihr Team mit Auf­bau und Fort­füh­rung inter­kul­tu­rel­ler Pro­jek­te betraut sind, dann ist die trans­kul­tu­rel­le Bera­tung die pas­sen­de Unter­stüt­zung für Sie.