Lernen von der Krise – Resilienztraining als online-Version

Lernen von der Krise – Resilienztraining als online-Version

Noch nie waren die Inhal­te unse­res Resi­li­en­z­trai­nings “Robust in schwie­ri­gen Zei­ten” so aktu­ell wie heu­te. Wir bie­ten es zur­zeit online an. Dar­un­ter ver­ste­hen wir die gesam­te Brei­te media­ler Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten und haben hier­für eine Rei­he von acht Video­kon­fe­ren­zen für Sie vor­be­rei­tet. Die wesent­li­che Bot­schaft: Resi­li­enz ist das Ergeb­nis von geeig­ne­ten Lern­vor­gän­gen in und nach einer Kri­se. Wenn es gut läuft, geht man gestärkt dar­aus her­vor. Jetzt kommt es dar­auf an, was wir aus der Kri­se ler­nen.

Krise, psychische Belastung und BGM online

Das betrieb­li­che Gesund­heits­ma­nage­ment steht zur­zeit vor beson­de­ren Her­aus­for­de­run­gen. Psy­chi­sche Belas­tung geht unmit­tel­bar ein­her mit den gesund­heit­li­chen und wirt­schaft­li­chen Risi­ken in der Coro­na-Kri­se. Die Ein­fluss­fak­to­ren psy­chi­scher Belas­tung müs­sen laut § 5 Abs. 1 Arb­SchG schon im Nor­mal­be­trieb ein­ge­schätzt wer­den, um Risi­ken und Gefähr­dun­gen beur­tei­len zu kön­nen. Wie­viel mehr gilt das im Grun­de jetzt!

Supervision und Beratung mit anderen Formen in Zeiten von Corona aufrechterhalten

Mit Hil­fe der neu­en Medi­en erhal­ten wir trotz der Umstän­de unser Super­vi­si­ons- und Bera­tungs­an­ge­bot an die Kun­din­nen und Kun­den, Super­vi­si­ons­grup­pen und Ein­rich­tun­gen sei­tens der CCG auf­recht. Die­ses Vor­ge­hen besteht auf Zeit, weil wir im Nor­mal­fall den direk­ten und per­sön­li­chen Kon­takt als zen­tra­les Ele­ment von Bera­tung sehen

Psychische Belastung

„Unter psy­chi­scher Belas­tung ver­steht man, ent­spre­chend der DIN-Norm EN ISO 10075–1, die Gesamt­heit aller erfass­ba­ren Ein­flüs­se, die von außen auf den Men­schen zukom­men und psy­chisch auf ihn ein­wir­ken. Der im all­ge­mei­nen Sprach­ge­brauch nega­tiv besetz­te Begriff ‘Belas­tung‘ ist hier jedoch neu­tral zu sehen. Ähn­lich wie bei kör­per­li­cher Belas­tung kommt es auch bei psy­chi­scher Belas­tung erst ein­mal zu posi­ti­ven Effek­ten, bspw. Ler­nen.“