Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung

Orga­ni­sa­tio­nen sind Orga­nis­men…

Wir ver­ste­hen Unter­neh­men, Abtei­lun­gen oder Teams als wech­sel­wir­ken­de Sys­te­me han­deln­der Per­so­nen, Auf­ga­ben und Struk­tu­ren in einem gege­be­nen Umfeld (z.B. Kun­den). Dar­in bil­det das Sys­tem eine Ler­nen­de Orga­ni­sa­ti­on.

…die wir inten­siv wahr­neh­men…

Wir kon­sul­tie­ren die han­deln­den Per­so­nen und unter­su­chen ihre indi­vi­du­el­len und gemein­sa­men Vor­stel­lun­gen, mit denen sie ihr Han­deln begrün­den, die in der Insti­tu­ti­on gül­ti­gen Regeln, regel­mä­ßig wie­der­keh­ren­de Ver­hal­tens­mus­ter, die das Ver­hal­ten bestim­men, die jewei­li­ge Umwelt, auf die das Sys­tem reagie­ren muss und die his­to­ri­sche Ent­wick­lung des Sys­tems.

…um dann gewünsch­te und öko­lo­gisch sinn­vol­le Ver­än­de­run­gen zu erleich­tern

Sys­te­ma­tisch machen wir Bezie­hun­gen, Regeln und Stö­run­gen inner­halb von sozia­len Sys­te­men sicht­bar und ermög­li­chen abge­stimm­te Inter­ven­tio­nen zur Ver­än­de­rung. Eine wesent­li­che Grund­la­ge unse­rer Arbeit ist dabei das Pri­mat der wech­sel­sei­ti­gen Wert­schät­zung.

3

Unse­re Metho­den

Das Team Manage­ment Sys­tem (TMS)®

Team­fä­hig­keit ist kein ein­di­men­sio­na­les Kon­strukt. Viel­mehr ist uns klar gewor­den, dass Men­schen ver­schie­de­ne Team­fä­hig­kei­ten in die Arbeit ein­brin­gen. Wenn die Zusam­men­stel­lung die­ser Arbeits­prä­fe­ren­zen mit den funk­tio­nel­len Anfor­de­run­gen der Auf­ga­ben­stel­lung halb­wegs über­ein­stim­men, arbei­ten Teams in der Regel sehr erfolg­reich. Dazu passt das Team-Manage­ment-Sys­tem TMS® .     

Unse­re Arbeit mit dem TMS® basiert auf einer wis­sen­schaft­li­chen und dif­fe­ren­zier­ten Ana­ly­se der Arbeits­prä­fe­ren­zen im Team. Mit Hil­fe eines ca. 60 Items umfas­sen­den Fra­ge­bo­gens und eines Com­pu­ter gestütz­ten und daten­ge­schütz­ten Aus­wer­tungs­pro­gramms der TMS® -Deutsch­land GmbH erstel­len wir eine ca. 30-sei­ti­ge Aus­wer­tung der bevor­zug­ten Team­rol­len, Arbeits­prä­fe­ren­zen und Koope­ra­ti­ons­wei­sen für die Team­mit­glie­der. 

Die bei­den Teamer­folgs-For­scher und Manage­ment Deve­lop­ment Exper­ten Charles Mar­ger­i­son und Dick McCann gehen seit 30 Jah­ren in ihrer gemein­sa­men empi­ri­schen Manage­ment­for­schung der Fra­ge nach: „Was macht erfolg­rei­che Teams erfolg­reich?“

Auf der Suche nach beschreib­ba­ren Erfolgs- und Miss­erfolgs­kri­te­ri­en in vie­len Teams der unter­schied­lichs­ten Bran­chen fan­den sie her­aus, dass acht Schlüs­sel­fak­to­ren die Basis erfolg­rei­cher Team­ar­beit sind: Inno­vie­ren – Pro­mo­ten – Ent­wi­ckeln – Orga­ni­sie­ren – Umset­zen – Über­wa­chen —  Sta­bi­li­sie­ren – Bera­ten. Wenn die in die­sen Schlüs­sel­fak­to­ren beschrie­be­nen Arbeits­funk­tio­nen ins­ge­samt von einem Team wahr­ge­nom­men wer­den, das Team in sei­nen Poten­tia­len dies­be­züg­lich aus­ge­wo­gen zusam­men­ge­setzt ist und das Team sei­ne Kräf­te auf die defi­nier­ten Zie­le hin effek­tiv bün­delt, kön­nen sich Spit­zen- und Hoch­leis­tungs­teams ent­wi­ckeln. Wenn auch nur eine dafür ent­schei­den­de Funk­ti­on unter­re­prä­sen­tiert ist oder fehlt, ent­ste­hen Effi­zi­enz- und Effek­ti­vi­täts­lü­cken. Alle Arbeits­funk­tio­nen sind gleich wich­tig. Moti­va­ti­on ent­steht dann, wenn die Arbeits­funk­tio­nen auch den Arbeits­prä­fe­ren­zen der betei­lig­ten Team­mit­glie­der ent­ge­gen­kom­men, sie also häu­fig so arbei­ten kön­nen, wie sie es am bes­ten kön­nen und am liebs­ten tun. 

Mar­ger­i­son und McCann haben ihre Metho­de „Team Manage­ment Sys­tem TMS®“ genannt. Die Cor Coa­ching GmbH ist für die­se Metho­de lizen­ziert und unter­stützt Sie damit bei Ihrer Teament­wick­lung, aber auch bei der Team­fä­hig­keit Ihrer Mit­ar­bei­ten­den. Es geht dabei um die Wahr­neh­mung der ande­ren Team­mit­glie­der in ihren beson­de­ren Prä­fe­ren­zen und Fähig­kei­ten, das Ent­wi­ckeln rea­lis­ti­scher Erwar­tun­gen anein­an­der sowie ange­mes­se­ner Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wei­sen und eines grö­ße­ren Team­zu­sam­men­halts. Die Team­mit­glie­der kön­nen erken­nen, wie Balan­ce ins Team kommt und der Teamer­folg sys­te­ma­tisch geför­dert wer­den kann. Sie sehen die Chan­cen und Risi­ken Ihrer beson­de­ren Team­kon­stel­la­ti­on und ent­wi­ckeln Stra­te­gi­en, die­se kon­struk­tiv zu nut­zen bzw. zu kom­pen­sie­ren.

Wir kön­nen Sie auf unter­schied­li­chen Wegen mit dem Team-Manage­ment-Sys­tem unter­stüt­zen:

  • als Füh­rungs­kraft im Ein­zel­coa­ching
  • in Teament­wick­lungs­maß­nah­men und Trai­nings
  • als Selb­stän­di­ge im Rah­men der Exis­tenz­grün­dung oder einer Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung 
Groß­grup­pen­ver­an­stal­tun­gen

Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung – par­ti­zi­pa­tiv!

Gelin­gen­de Ver­än­de­rungs­pro­zes­se in moder­nen Orga­ni­sa­tio­nen ver­lan­gen das Ein­be­zie­hen der von den Ver­än­de­run­gen Betrof­fe­nen. Je höher das Maß an Betei­li­gung, des­to gerin­ger der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­auf­wand der Ver­än­de­rung und die Wider­stän­de.

Die Berater*innen der Cor Coa­ching GmbH ver­fü­gen über lang­jäh­ri­ge Erfah­rung im Bereich der par­ti­zi­pa­ti­ven Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung.

Durch Groß­grup­pen­ver­an­stal­tun­gen neh­men Sie Ihre Mitarbeiter*innen mit.Wir bie­ten Ihnen viel­fäl­ti­ge Groß­grup­pen-For­ma­te für Ihre Ver­an­stal­tun­gen von 25 bis zu 250 Teilnehmer*innen:

  • Open Space
  • World Café
  • Markt­platz – For­ma­te
  • Gesund­heits­fa­brik
  • SWOT-Ana­ly­sen
  • Zukunfts­kon­fe­ren­zen
  • u.v.a.m.

Nen­nen Sie uns Ihr Anlie­gen. Wir erstel­len Ihnen ein bedarfs­ge­rech­tes Ange­bot.

Chan­ge Manage­ment

Immer häu­fi­ger und immer tief­grei­fen­der voll­zie­hen sich Ver­än­de­run­gen in Unter­neh­men. Dabei kön­nen die Ver­än­de­run­gen aus dem Unter­neh­men her­aus kom­men oder von außen, z. B. durch Ver­än­de­rung der Märk­te oder poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen ver­an­lasst wer­den.

Chan­ge­ma­nage­ment ist kein Selbst­zweck, son­dern die Ant­wort auf eine fun­da­men­ta­le Ver­än­de­rung in der Orga­ni­sa­ti­on. Die­se Ver­än­de­run­gen zie­hen stra­te­gi­sche Neu­aus­rich­tun­gen, Restruk­tu­rie­run­gen und Reor­ga­ni­sa­tio­nen nach sich. Beson­ders betrof­fen sind unter­schied­li­che Grup­pen von Sta­ke­hol­dern, also Men­schen und Orga­ni­sa­tio­nen, die die Aus­wir­kun­gen die­ser Ver­än­de­rung zu spü­ren bekom­men – die Mit­ar­bei­ten­den, die Füh­rungs­kräf­te, Betriebs- bzw. Per­so­nal­rä­te, Kund*innen usw. – mit ihren spe­zi­el­len Ein­stel­lun­gen, Inter­es­sen, Sor­gen und Wün­schen; Men­schen, die häu­fig skep­tisch gegen­über solch gro­ßen Ver­än­de­run­gen sind.

Eine nicht aus­rei­chend gema­nag­te Umset­zung einer Ver­än­de­rung führt dann nach unse­ren Erfah­run­gen zu

  • Struk­tu­ren, die nicht mit­ge­wach­sen sind
  • Rol­len, die nicht defi­niert sind
  • Füh­rungs­kräf­ten, die nicht instal­liert sind
  • Leit­bil­dern, die im Schrank ver­stau­ben
  • Mit­ar­bei­ten­den, die sich im Wider­stand befin­den – sicht­bar z. B. durch Auf­re­gung, Intri­gen, Gerüch­te, aber auch in hohen Kran­ken­stän­den, Lust­lo­sig­keit, ins Lächer­li­che zie­hen und Schwei­gen.

Res­sour­cen (Zeit, Ver­trau­en, Kraft, Geld) wer­den ver­schwen­det, Demo­ti­va­ti­on setzt ein, der Ver­än­de­rungs­pro­zess droht zu schei­tern.

Soweit muss es nicht kom­men, denn

  • Ver­än­de­rung ist mach­bar, Ver­än­de­rungs­ma­nage­ment ist der Schlüs­sel zu erfolg­rei­chen Ver­än­de­run­gen
  • Ver­än­de­rungs­ma­nage­ment ist eine Her­aus­for­de­rung, die jedoch mit guten Metho­den und Enga­ge­ment leist­bar ist
  • Ver­än­de­rungs­ma­nage­ment ist dann erfolg­reich, wenn die Initia­to­ren von sei­ner Not­wen­dig­keit über­zeugt sind.

Wir unter­stüt­zen Sie bei den Kern­the­men im Ver­än­de­rungs­pro­zess:

  • Visi­on und Stra­te­gie
  • Fokus­sie­rung auf die wich­ti­gen The­men, den Pro­zess und die Ver­än­de­rungs­dy­na­mik
  • Trans­pa­renz und Kom­mu­ni­ka­ti­on im Pro­zess
  • Ein­bin­dung: Betrof­fe­ne wer­den zu Betei­lig­ten
  • Qua­li­fi­zie­rung: Bedarfs­er­mitt­lung, Maß­nah­men, Pro­gram­me
360°-Feedback

Stand­ort­be­stim­mung

Füh­rungs­kräf­te kön­nen sich auf der Basis eines fun­dier­ten Feed­backs derer, die mit ihnen Tag für Tag zusam­men­ar­bei­ten, geziel­ter ent­wi­ckeln. Eine Stand­ort­be­stim­mung ist häu­fig genug des­we­gen wich­tig, weil sie viel­fach weni­ger Rück­mel­dun­gen bekom­men, als sie not­wen­dig brau­chen. Im 360°- Grad Feed­back (oder auch Mul­ti Level Feed­back) wer­den ver­schie­de­ne Per­so­nen­grup­pen, mit denen die Füh­rungs­kraft zu tun hat, über einen Fra­ge­bo­gen anony­mi­siert gebe­ten, ihre Ein­schät­zung dar­zu­le­gen.

Die Cor Coa­ching GmbH bie­tet das 360°- Grad Feed­back für den per­sön­li­chen Gebrauch der Füh­rungs­kraft als Ent­wick­lungs­in­stru­ment an, also nicht im Rah­men von Mit­ar­bei­ter­be­ur­tei­lung! Indi­vi­du­el­le Qua­li­tät und Wir­kung sowie mög­li­che Ent­wick­lungs­rich­tun­gen wer­den für die eige­ne Füh­rungs­per­sön­lich­keit erkenn­bar. Dabei ist ent­schei­dend: Je kon­kre­ter die Fra­gen (Items) auf die Arbeits­rea­li­tät zuge­schnit­ten und for­mu­liert sind, des­to aus­sa­ge­kräf­ti­ger sind die Ergeb­nis­se. Die Cor Coa­ching GmbH bie­tet Ihnen eine voll­stän­di­ge Beglei­tung des Feed­back­pro­zes­ses, von der Zieler­mitt­lung über die gemein­sam erstell­te Kon­zep­ti­on bis hin zur Durch­füh­rung der Befra­gung mit Eva­lua­ti­on. Das heißt: Sie legen fest, was Sie erfah­ren möch­ten. Dar­über hin­aus unter­stüt­zen wir bei der Aus­wahl und Erar­bei­tung dar­aus fol­gen­der Ent­wick­lungs­pro­gram­me.

Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung

Hand­hab­bar, ver­ständ­lich und bedeut­sam

In der Pra­xis zeigt sich häu­fig, dass Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen oft gera­de von den Befrag­ten mehr als not­wen­di­ges Übel denn als ein posi­ti­ves Instru­ment zur Mit­spra­che und Mit­ge­stal­tung wahr­ge­nom­men wer­den. Nicht zuletzt geprägt durch den oft not­wen­di­gen Zeit­auf­wand sowie bis­he­ri­ge Erfah­run­gen mit den feh­len­den oder stark zeit­ver­zö­ger­ten Kon­se­quen­zen der Orga­ni­sa­tio­nen, die Ergeb­nis­se in Maß­nah­men umzu­set­zen. Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen soll­ten also zu den Mit­ar­bei­ten­den und Ihrer Orga­ni­sa­ti­on glei­cher­ma­ßen pas­sen.

Im Rah­men unse­rer Bera­tungs­pro­zes­se erar­bei­ten wir mit Ihnen geeig­ne­te Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen, die für die Befrag­ten vor allem hand­hab­bar, ver­ständ­lich und bedeut­sam sind. Hand­hab­bar­keit sichern wir unter ande­rem durch kom­pak­te, knap­pe Fra­ge­bö­gen (So wenig wie mög­lich, so viel wie nötig) und kon­kre­te, aus­sa­ge­kräf­ti­ge Fra­ge­kri­te­ri­en / Items. Zudem wir­ken wir dar­auf hin, im Rah­men der Arbeits­tä­tig­keit Raum für die­se Befra­gun­gen zu schaf­fen. Ver­steh­bar­keit erzie­len wir über eine ver­ständ­li­che, für alle zugäng­li­che Erläu­te­rung des Fra­ge­bo­gens idea­ler­wei­se über einen Auf­takt­work­shop. Eine trans­pa­ren­te Dar­stel­lung des Gesamt­pro­zes­ses, das Ziel der Befra­gung und der Nut­zen auch für die Befrag­ten sowie eine kom­pakt ver­ständ­li­che Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se sichert die Bedeut­sam­keit für alle Betei­lig­ten. Dar­über hin­aus beglei­ten wir die Orga­ni­sa­ti­on ger­ne in der Umset­zungs­pha­se von Fol­ge­maß­nah­men, um Trans­pa­renz und Nach­hal­tig­keit abzu­si­chern.

Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf

Dezen­tra­le Arbeit – Home Office – Mobi­le Office

Für vie­le Men­schen ist es herz­zer­reis­send, wenn sie sich zwi­schen Fami­lie und Beruf ent­schei­den müs­sen, und das viel­leicht täg­lich mehr­fach. Der tech­no­lo­gi­sche Fort­schritt ermög­licht heu­te für alle Geschlech­ter eine ver­stärk­te und aus­ge­gli­che­ne­re Prä­senz zuhau­se und eine Redu­zie­rung von Arbeits­we­gen. Dies ist gleich­beu­tend mit einem Gewinn von qua­li­ta­ti­ver Lebens­zeit. Dezen­tra­le Arbeits­for­men wie Home Office oder mobi­les Arbei­ten gewin­nen auch des­we­gen wei­ter­hin an Aktua­li­tät, wobei die Bewäl­ti­gung der damit ver­bun­de­nen neu­en Her­aus­for­de­run­gen in der Regel nicht ein­fa­cher, son­dern zunächst zumin­dest häu­fig schwie­ri­ger wird. Bis­her Getrenn­tes mischt sich.

Eine Fül­le von Fra­gen der Orga­ni­sa­ti­on dezen­tra­ler Arbeit müs­sen sowohl für die Orga­ni­sa­ti­on als auch für die Men­schen, die die Arbeit jetzt im per­sön­li­chen Umfeld bewäl­ti­gen müs­sen, neu beant­wor­tet wer­den. Die­se Ver­än­de­rung hat Ein­fluss auf unse­ren Lebens­stil. Wir wol­len, kön­nen aber auch nicht so wei­ter machen wie bis­her. Kom­mu­ni­ka­ti­on, Abstim­mung, Leis­tungs­beu­tei­lung und Sicht­bar­keit der dezen­tral Arbei­ten­den in ihrer Orga­ni­sa­ti­on und in ihrem Team sind genau­so rele­vant für eine erfolg­rei­che Eta­blie­rung die­ser Arbeits­mo­del­le wie Kom­mu­ni­ka­ti­on und Abstim­mung im fami­liä­ren Umfeld.

Wir beglei­ten und coa­chen Sie bei der Bewäl­ti­gung und Struk­tu­rie­rung Ihrer dezen­tra­len Arbeit. Dabei ste­hen wir der Orga­ni­sa­ti­on und den dezen­tral Arbei­ten­den glei­cher­ma­ßen zur Ver­fü­gung.

Pro­zeß­be­ra­tung

Mit exter­ner Pro­zess­be­ra­tung unter­stüt­zen wir Sie, einer­seits inno­va­tiv zu sein, ande­rer­seits den Sand aus dem Getrie­be zu neh­men. Die Kunst ist, Men­schen und Arbeits­ab­läu­fe zu ver­net­zen, und dazu Pro­zes­se ange­mes­sen ein­zu­rich­ten, zu steu­ern und zu ver­än­dern. Ange­mes­sen heißt nicht immer, dass uns Spar­sam­keit moti­viert, auf jeden Fall aber Nach­hal­tig­keit.

“Jeder Pro­zess ist ein Sys­tem von Bewe­gun­gen, von denen die Erfah­rung zeigt, dass Hand­lungs­ge­wohn­hei­ten und Gemü­ter glei­cher­ma­ßen betrof­fen sind.
Dabei ist Spar­sam­keit nicht der ein­zi­ge Rat­ge­ber.”

Tho­mas Erbs­korn-Fett­weiß

Pro­zess­qua­li­tät ist ein Merk­mal guter Orga­ni­sa­ti­on und hängt eng mit der Ergeb­nis­qua­li­tät zusam­men. Sol­len sich Ergeb­nis­se ver­bes­sern, müs­sen in der Regel auch die Pro­zes­se ver­bes­sert wer­den. Die dar­aus fol­gen­den Ver­än­de­rungs­pro­zes­se neh­men Ein­fluss auf die Pro­zess­schrit­te und die dar­in han­deln­den Men­schen. Sie sind es, die dafür gewon­nen und ein­be­zo­gen wer­den müs­sen.

Wir bie­ten Ihnen:

  • Beglei­tung in Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen von Stra­te­gie über Pla­nung und Umset­zung bis zur Eva­lua­ti­on
  • Ein­be­zug der Mit­ar­bei­ten­den über quan­ti­ta­ti­ve Ana­ly­sen und qua­li­ta­ti­ve Work­shops
  • Kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung im Sin­ne von Nach­hal­tig­keit
  • Pro­jekt­ma­nage­ment
Trans­kul­tu­rel­le Orga­ni­sa­ti­ons- und Pro­jekt­be­ra­tung

Wenn Sie und Ihr Team mit Auf­bau und Fort­füh­rung inter­kul­tu­rel­ler Pro­jek­te betraut sind, dann ist die trans­kul­tu­rel­le Bera­tung die pas­sen­de Unter­stüt­zung für Sie. Wir über­prü­fen mit Ihnen Ihre Kon­zep­te auf Trans­kul­tu­ra­li­tät und unter­stüt­zen Sie bei der Refle­xi­on und Über­prü­fung der Pro­jekt­fort­schrit­te. Ziel ist die Opti­mie­rung Ihres Pro­jek­tes unter Berück­sich­ti­gung trans­kul­tu­rel­ler Gesichts­punk­te.